Fachkraft für Straßen- und Verkehrstechnik

Die Fachkräfte für Straßen- und Verkehrstechnik arbeiten im Bereich der Planung, der Bauleitung und –überwachung, des Betriebes, der Erhaltung und der Betreuung des Straßen- und Verkehrswegenetzes und der Bauwerke. Sie gestalten und betreiben das Verkehrssystem Straße und sorgen für Mobilität und Verkehrssicherheit. Das betrifft den Gesamtverkehr mit Individualverkehr, Rad- und Fußgängerverkehr, öffentlichen Personennahverkehr und dem Güterverkehr.

Ausbildungsdauer

3 Jahre. Die Ausbildung findet an den Lernorten im Bereich Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement, der Aus- und Fortbildungsstätte Rotenburg a. d. Fulda und der Berufsschule in Bebra statt.

Berufliche Qualifikation

Die Fachkräfte für Straßen- und Verkehrstechnik führen zeichnerische, rechnerische, konstruktive, kaufmännische und verwaltende Tätigkeiten selbstständig und in Kooperation mit anderen im Innen- und Außendienst aus. Sie arbeiten manuell und mit der Technik der Daten- und Informationsverarbeitung, Kommunikation und Telematik. Dabei beachten sie die Gesetze des Straßenrechts und des Straßenverkehrsrechts, des Natur- und Umweltschutzes und die Vorschriften der Straßenverkehrstechnik und Straßenbautechnik.

Fachkräfte für Straßen- und Verkehrstechnik

  • führen Vermessungsarbeiten aus
  • stellen Geländepläne u. –profile dar
  • erheben Daten, werten diese aus und stellen sie dar
  • konstruieren und berechnen Straßen- und Verkehrsführungen
  • erstellen Entwurfspläne für Straßen, Rad- und Gehwege, Bauwerke und öffentliche Nahverkehrsanlagen
  • berechnen Lärmbelastungen und planen Lärmschutzmaßnahmen
  • planen Anlagen der Straßenentwässerung
  • berücksichtigen Fachbeiträge der Landespflege, des Städtebaues und des Immissionschutzes
  • bearbeiten Unterlagen für die Baurechtsbeschaffung
  • bereiten Ausschreibungen für Bauleistungen vor und stellen Kostenanschläge auf
  • wirken bei der Leitung und Überwachung von Baumaßnahmen mit und rechnen Bauleistungen ab
  • führen Baustoff– und Bodenprüfungen durch
  • arbeiten in der technischen Organisation des Betriebes, der Erhaltung und Betreuung des Verkehrswegenetzes und Bauwerke
  • stellen Einsatzpläne für Straßenunterhaltungsarbeiten auf
  • planen die Straßen- und Verkehrsausstattung und stellen sie dar
  • arbeiten Maßnahmen zur Verkehrssicherheit und Verkehrssteuerung aus und stellen sie dar
  • erfassen Straßen- und Verkehrsbestandsdaten und werten sie in Straßeninformationssystemen aus

Inhalte der Berufsausbildung

Ausbildungsberufsbild

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungs-betriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Wirtschaftlichkeit
  • Arbeitsorganisation und Kommunikation und Mitgestalten von sozialen Beziehungen
  • Informationstechnik und –verarbeitung
  • Bautechnisches Zeichnen und Konstruieren
  • Bautechnisches Berechnen
  • Lage- und Höhenvermessungen
  • Baustoffe und Böden
  • Verwaltungsabläufe im Straßen- und Verkehrswesen
  • Planen, Entwerfen und Konstruieren von Verkehrswegen und Ingenieurbauwerken
  • Erstellen von planungsrechtlichen, baurechtlichen und umweltrechtlichen Unterlagen
  • Vertragliche und technische Abwicklung von Baumaßnahmen
  • Betrieb, Erhaltung und Betreuung des Verkehrswegenetzes
  • Qualitätssichernde Maßnahmen

Entwicklungsmöglichkeiten

Diplomingenieur/in (nach Erreichen der Fachhochschulreife)

Weitere Informationen erhalten Sie von Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement http://www.mobil.hessen.de/  

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.