Eine kurze Reise durch’s erste Semester

2019. Julia und Marius vom AfB Marburg gehören zur ersten Generation dualer Studenten der HVBG. Hier berichten sie, wie es ihnen im ersten Semester an der Frankfurt University of Applied Sciences im Rahmen ihres dualen Studiums Bachelor of Engineering Geoinformation und Kommunaltechnik dual (GeKo dual) ergangen ist.

650_AfB MR_Julia_Marius_Geko Dual.jpg

Geko Dual Studium im AfB Marburg, Julia und Marius

Hallo,

wir möchten uns kurz vorstellen: Wir sind Julia und Marius vom Amt für Bodenmanagement Marburg und wir gehören zur ersten Generation dualer Studenten der HVBG. Nachdem wir 1½ Jahre unsere Ausbildung parallel mit den anderen Geomatikern absolviert hatten, stand Anfang April eine neue Herausforderung vor uns. Der Beginn unseres Studiums in Geoinformation und Kommunaltechnik an der Frankfurt University of Applied Sciences. Wohnungssuche, Einschreiben, Umziehen und Frankfurt kennenlernen gehörten da natürlich auch dazu. Dann ging es los! In der Einführungswoche lernten wir viele neue Weggefährten kennen. Wir knüpften Kontakte zu anderen Kommilitonen und die Professoren stellten sich vor. Die ersten Wochen vergingen wie im Flug und die Zahl unserer Mitstudenten sank leider Woche für Woche. In unseren Augen sehr schade und eigentlich nicht nachvollziehbar, denn das erste Semester war mit spannenden Themen gefüllt.

Praktische Informatik- und Vermessungsübungen begleiteten uns wöchentlich und bereiteten sehr viel Spaß und Freude. Tatsächlich fielen uns einige Themen auch leichter, da wir in der Berufsschule und im AfB sowohl theoretisch als auch praktisch gut vorbereitet wurden und wir jetzt unser Wissen erweitern konnten. Wie in jedem Studium gab es auch Module, die für uns weniger interessant waren. Nichtsdestotrotz lernten wir hier viele neue Grundlagen, die uns im Laufe unserer Ausbildung und insbesondere im Studium über den Weg laufen werden.

So wurde es Juli und die Prüfungsvorbereitung war in vollem Gange. Auf dem Plan standen sechs Klausuren innerhalb von zwei Wochen. Während zu Beginn jeder für sich lernte und unsicheren Stoff nachholte, bildeten wir kurz vor den Prüfungen oft Lerngruppen, um gemeinsam Altklausuren zu besprechen. Die anhaltende Hitzewelle kostete uns einige Nerven und machte es schwierig die Konzentration aufrecht zu erhalten. Als dann die ersten Klausuren geschrieben waren, sahen wir wieder Licht am Ende des Tunnels und es ging auf die Zielgerade des ersten Semesters.

Insgesamt haben wir viele neue Erfahrungen gesammelt und sind als Gruppe mit den anderen GeKo Studenten der Ämter noch mehr zusammengewachsen. Jetzt sind wir natürlich auf die ersten Ergebnisse gespannt und freuen uns schon auf die folgenden Semester und den Abschluss der Ausbildung.