Luftbild
Luftbilder

Um Luftbilder zu erzeugen, wird ganz Hessen in regelmäßigen Abständen beflogen (Bildflugprogramm). Die fotografischen Aufnahmen werden zu verschiedenen Luftbildprodukten wie orientierten Luftbildern und digitalen Orthophotos (ATKIS®-DOPs) weiterverarbeitet. Bei orientierten Luftbildern (OLB) entsteht durch Georeferenzierung ein räumlicher Eindruck des Geländes.

Luftbilder
Historische Luftbilder
Historische Luftbilder
Von ganz Hessen liegen Luftbilder meist im Maßstab 1:13 000 oder 1:24 000 im Format 23 cm x 23 cm als Senkrechtaufnahmen im Landesluftbildarchiv vor. Die ältesten Aufnahmen sind aus dem Jahr 1934.
Luftbildpläne
Luftbildpläne
In den Jahren 1934 bis 1938 entstanden für den südlichen Teil Hessens Luftbildaufnahmen. Durch Bildmontage der entzerrten Einzelbilder stehen sie als Luftbildpläne im Blattschnitt der Topographischen Karte 1:25 000 zur Verfügung.
Luftbildmontage
Bildmontagen
Es können Montagen von bis zu sechs einzelnen Digitalen Orthophotos zu einem zusammenhängenden Bild, ähnlich einem Mosaik, gefertigt werden.
Bildflugprogramm
Bildflugprogramm
Zur Aktualisierung der amtlich zertifizierten Luftbildprodukte von Hessen legt das Hessische Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (HLBG) ein neues Bildflugprogramm für die Jahre 2016 und 2017 auf.
Orientierte Luftbilder
Orientierte Luftbilder
Mit der Einführung von digitalen Bildflügen im Jahre 2006 bietet das Hessische Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation digitale georeferenzierte Luftbilder an, die als Grundlage für räumliche Auswertung dienen.
Digitale Orthophotos
Digitale Orthophotos (ATKIS®-DOPs)
Digitale Orthophotos entstehen durch die differentielle Entzerrung von Original-Luftbildern. Die Orthophotos sind somit georeferenzierbar. Sie werden nach bundeseinheitlichem Standard hergestellt. Die Genauigkeit beträgt ± 1m.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.