Digitale Oberflächenmodelle (DOM)

In einem Digitalen Oberflächenmodell wird das Gelände sowie auf ihm befindliche Objekte wie Vegetation und Bauwerke durch räumliche Koordinaten einer repräsentativen Menge von Oberflächenpunkten beschrieben

DOM_72_480x360.jpg

DOM

Datengrundlage sind die durch Laserscanning entstandenen dreidimensionalen Punktwolken.

Ein DOM ist somit ein Digitales Höhenmodell, das im freien Gelände dem DGM entspricht, also quasi die natürliche Geländeoberfläche abbildet, ansonsten aber über die Oberflächen der Gebäude und der beständigen Vegetation verläuft.

Anwendung

  • Flugsimulation
  • Analyse für Solaranlagenstandorte
  • Lärm- und Emissionsschutz
  • 3D Simulation für Touristik
  • 3D-Stadtmodelle
  • Sendenetzplanung für den Mobilfunk
  • Untersuchungen zu Hochwasser- und Windeinwirkungen
  • Bodenkunde / Bodenschutz
  • Land- und Forstwirtschaft

Aktualität

Um die Oberflächenmodelle in Zukunft aktuell halten zu können, sind andere Lösungsansätze zur Erstellung von DOMs neben Laserbefliegungen erforderlich. Nachdem der Grunddatenbestand durch diese aktualisiert werden konnte, sollen zukünftige Änderungen der Vegetation und Bauwerke durch so genannte Bildbasierte Digitale Oberflächenmodelle (bDOM) erkannt werden (Change Detection).

bDOMs werden mit Hilfe von Orientierten Luftbildern (OLB) generiert. Im Überlappungsbereich zweier Luftbilder entsteht ein Stereoraum, in dem dreidimensional gemessen werden kann. Dieses Verfahren bietet nun die Möglichkeit, Koordinatenpaare pixelweise zuzuordnen und mit Farbwerten der Luftbilder zu kolorieren.

Preisübersicht
Digitale Oberflächenmodelle DOM 1 DOM 5
Landschaftsfläche € / je angefangenem km² € / je angefangenem km²
1 km² - 500 km² 80,00 20,00
501 km² - 5.000 km² 40,00 10,00
5.001 km² - 25.000 km² 20,00 5,00

Die Mindestgebühr für das DOM 5 beträgt 50,00 €

Hessen-Suche

SERVICE