Digitale Orthophotos (ATKIS®-DOPs)

Digitale Orthophotos entstehen durch die differentielle Entzerrung von Original-Luftbildern. Die Orthophotos sind somit georeferenzierbar. Sie werden nach bundeseinheitlichem Standard hergestellt. Die Genauigkeit beträgt ± 1m.

480_DOP_72.jpg

Digitale Orthophotos

Die Digitalen (Farb-) Orthophotos liegen flächendeckend für Hessen in 20 cm Bodenauflösung (DOP20) vor. Sie werden in 4-Kanal-Technik im Farbraum RGBI (Rot Grün Blau Nahinfrarot) vorgehalten. Auf Wunsch können die Rasterdaten auch mit einer anderen Belegung der Farbkanäle erstellt werden, z. B. Color-Infrarot (CIR). Seit 2008 werden die Digitalen Orthophotos im 2-Jahresturnus erneuert.

Anwendung

Digitale Orthophotos eignen sich als Informationsebene in Geographischen Informationssystemen und CAD-Anwendungen. Mit Hilfe der bildhaften Darstellung lassen sich Planungsergebnisse anschaulich präsentieren und können so für eine bessere Akzeptanz sorgen. Informationen mit Raumbezug, wie sie in der Projekt- und Raumplanung, in der Verwaltung, bei Versorgungsunternehmen und Kommunen, Polizei und Feuerwehr benötigt werden, können übersichtlich dargestellt und effektiv genutzt werden.

Datenabgabe

Die Digitalen Orthophotos werden kachelweise (2 km x 2 km) oder blattschnittfrei in beliebigen Ausschnitten abgegeben. Für größere Gebiete z.B. Gemeinden oder Landkreise können auch DOP mit anderen Bodenauflösungen erstellt werden.

Datenformat: TIFF, JPEG, JPEG 2000, PDF

Georeferenzierung:

• ETRS89 UTM 32N, auf Anfrage auch

• Gauß-Krüger-Koordinaten

Gebühren
Digitale Orthophotos DOP 20
(0,2 m Bodenauflösung)
DOP 40
(0,4 m Bodenauflösung)
Landschaftsfläche € / je angefangene km2 € / je angefangene km2
1 km2 bis 500 km2 9,00* 6,00*
501 km2 bis 5.000 km2 4,50 3,00
5.001 km2 bis 25.000 km2 2,25

1,50

* Mindestgebühr 50,00 €

Weitere Bodenauflösungen auf Anfrage

Hessen-Suche

SERVICE