Gebäudeeinmessung

Flächendeckender Nachweis liegenschaftsrechtlich bedeutsamer Gebäude im Liegenschaftskataster

Aktualität des Liegenschaftskatasters

Die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation weist liegenschaftsrechtlich bedeutsame Gebäude flächendeckend im Liegenschaftskataster nach. Die Aktualisierung erfolgt durch Gebäudeeinmessungen, die von einer / einem in Hessen zugelassenen Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurin / -ingenieur (ÖbVI) oder von den Ämtern für Bodenmanagement durchgeführt werden.

Verpflichtung zur Gebäudeeinmessung

Die derzeitigen Gebäudeeigentümerinnen und Gebäudeeigentümer sind verpflichtet den Nachweis der Gebäude im Liegenschaftskataster zu veranlassen, sofern diese dort noch nicht nachgewiesen sind. Dies ist im § 21 des Hessischen Gesetzes über das öffentliche Vermessungs- und Geoinformationswesen (HVGG) geregelt. Näheres zur Gebäudeeinmessung finden Sie im unten bereitgestellten "Informationsblatt Gebäudeeinmessungspflicht".

Nutzen für die Grundstücks- bzw. Gebäudeeigentümer

Diese gesetzliche Verpflichtung dient nicht nur den Bedürfnissen von Recht, Verwaltung, Wirtschaft und Umwelt (z. B. der Bauleitplanung, dem Denkmal- und Naturschutz, dem Steuerrecht, der Bodenordnung), sondern sie bedeutet insbesondere auch für die Eigentümerinnen und Eigentümer:

  • Sicherung des Grundeigentums
  • Planungssicherheit
  • Grundlage zur Sicherung der Baufinanzierung.

Kreditinstitute, die Sie in der Finanzierung Ihres Bauvorhabens durch Gewährung von Hypotheken oder Grundschulden unterstützen, verlangen i.d.R. vor der Auszahlung der Gelder sogenannte Beleihungsunterlagen unterschiedlichster Art. Dies können z. B. sein:

  • Auszug aus dem Grundbuch
  • Ausgabe aus der Liegenschaftskarte (Kartenauszug)
  • Ausgabe aus der Liegenschaftsbeschreibung (Auszug der beschreibenden Daten zum Flurstück)
  • Grenzbescheinigung.

Den Auszug aus dem Grundbuch beantragen Sie beim zuständigen Amtsgericht – Grundbuchamt.

Ausgaben aus der Liegenschaftskarte und der Liegenschaftsbeschreibung erhalten Sie über die Internetanwendung Geodaten online, beim zuständigen Amt für Bodenmanagement oder bei einer / einem in Hessen zugelassenen Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurin / -ingenieur (ÖbVI).

Die Erteilung der Grenzbescheinigung setzt voraus, dass das Bauvorhaben bereits errichtet (zumindest teilweise bis Erdgeschoss) und eingemessen ist.

Beantragen Sie also zu gegebener Zeit die Gebäudeeinmessung bei einer / einem in Hessen zugelassenen Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurin / -ingenieur (ÖbVI) oder bei Ihrem zuständigen Amt für Bodenmanagement.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.