Kaufpreissammlung

Die Kaufpreissammlung wird für den Zuständigkeitsbereich des Gutachteraus­schusses von der Geschäftsstelle geführt. Dazu erhält sie von den Notaren oder anderen beurkundenden Stellen alle Verträge, durch die Eigentum an einem Grund­stück übertragen wird (z.B. Grundstückskauf-, -tausch-, -schenkungs- und Erbbau­rechtsverträge, Zuschlagsbeschlüsse in Zwangsversteigerungsverfahren).

Die Geschäftsstelle erfasst die Urkunden und übernimmt die Daten so in die Kauf­preissammlung, dass die Vertragspartner anonym bleiben (Datenschutz). Diese Basisdaten werden durch Unterlagen zur Bauleitplanung, zur Baugenehmigung und durch Daten aus dem Liegenschaftskataster ergänzt. Außerdem erfolgt bei Bedarf eine zusätzliche Datenerhebung mittels Fragebögen oder Ortsbe­sichtigung. Der Fragebogen (zu Wohngebäuden) steht in der rechten Spalte zum Download zur Verfügung.

Um eine hessenweit einheitliche Erfassung und Auswertung der Kaufverträge zu gewährleisten, hat die ZGGH zwei Leitfäden erarbeitet. Die Leitfäden stehen in der rechten Spalte zum Download zur Verfügung.

Die Kaufpreissammlung besteht aus der Kaufpreiskarte (kartenmäßiger Nachweis) und der Kaufpreiskartei (beschreibender Nachweis). Sie wird in der Regel digital geführt.

Auskünfte aus der Kaufpreissammlung

Personen, die ein berechtigtes Interesse haben, erhalten anonymisierte Auskünfte aus der Kaufpreissammlung.

Grundstücksbezogene Auskünfte aus der Kaufpreissammlung können Behörden, sonstige öffentliche Stellen sowie öffentlich bestellte und vereidigte bzw. zertifizierte Sachverständige für Immobilienbewertung nach Prüfung erhalten.

Bitte verwenden Sie den Antrag auf Auskunft aus der Kaufpreissammlung.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.