„Baulandumlegung – Ein Verfahren – Flexible Anwendungen“

Informationen aus erster Hand bekamen die Besucher des GeoForums 2018. Bürgermeister Olaf Hausmann aus Kirchhain und Markus Deusing, Bürgermeister in Mittenaar, stellten Praxisbeispiele der städtischen Bodenordnung vor. Sie wurden unterstützt von Wilfried Sonntag und Michael Käppele, beides Experten für Baulandumlegungen im Amt für Bodenmanagement (AfB).

480_GeoForum 2018 AfB Marburg.jpg

GeoForum 2018 AfB Marburg

Einmal im Jahr lädt das AfB Marburg kommunale Vertreter aus den Landkreises Marburg-Biedenkopf, Gießen und Lahn-Dill zum GeoForum zwecks Information und gemeinsamen Austausch zu ausgewählten Themen ein. Schwerpunkt in diesem Jahr waren Praxisbeispiele der Baulandumlegung.

„Die Bedingungen und Voraussetzungen in den Kommunen sind so unterschiedlich wie die Ziele, die Sie erreichen möchten und müssen. Besonders die Entwicklung von Flächen zu Bauland abseits des `Normalfalls´ fordert Sie und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das GeoForum 2018 soll für Sie Ideenbörse und Austauschplattform sein“, mit diesen Worten begrüßte Amtsleiterin Stefanie Flecke die 55 Teilnehmenden aus 34 Kommunen der Landkreise Gießen, Lahn-Dill und Marburg-Biedenkopf.

Die attraktive städtebauliche Entwicklung Kirchhains sowie die Schaffung von Flächen für den Bau von bezahlbarem Wohnraum gehören zu den Zielen von Bürgermeister Olaf Hausmann. Bei der Entwicklung des `Baugebietes Röthe 0` ist letzteres besonders zügig gelungen. Hausmann zeigte wie die Fülle an Paragraphen, die üblicherweise zwischen Ackerland und Bauland liegt, erheblich reduziert werden konnte. Was als klassische Baulandumlegung begonnen hatte, wurde als vereinfachtes Verfahren durchgeführt und so die Dauer des Verfahrens erheblich reduziert. Zahlreiche Fragen aus dem Publikum zu Einzelheiten und Vorgehensweisen in der Praxis belegten das hohe Interesse und den Nutzen für andere Kommunen.

„Man schläft nicht nur in Mittenaar, man lebt auch da“, lautet das Motto der kleinen Kommune. „Wo Arbeitsplätze sind, ist Leben“ und so stellte Bürgermeister Markus Deusing die Entwicklung des Gewerbeparks Ballersbach-West vor. Ein Gebiet, ursprünglich für einen großen Interessenten konzipiert, musste mitten in der Planungsphase neu gedacht und entwickelt werden, als dieser seine Zusage überraschend zurückzog. Mit Ideen von Kommune, Ingenieurbüro und AfB gelang es gemeinsam zielführend und bedarfsgerecht umzuplanen sowie die Möglichkeiten der städtischen Bodenordnung optimal im Rahmen des Baugesetzbuches zu nutzen. Deusing beschrieb den Zuhörern zusätzlich seine Initiativen für die inzwischen erfolgreiche Vermarktung der Gewerbeflächen.

Aktuelle Informationen aus dem Liegenschaftskataster, der Immobilienwertermittlung sowie Neuigkeiten aus dem Bereich der Geobasisdaten erläuterte Ernst-Otto Immel, Ansprechpartner im AfB Marburg für die Produkte der Hessischen Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG).

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Thomas Rossmanith
Telefon: +49 611 / 535 - 5399
Fax: +49 611 / 535 - 5309
E-Mail: thomas.rossmanith@hvbg.hessen.de

Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation
Schaperstraße 16
65195 Wiesbaden

Hessen-Suche