Amt für Bodenmanagement (AfB) Heppenheim plant Wege- und Gewässerbau für das Flurbereinigungsverfahren Reinheim

Im Flurbereinigungsverfahren wurden die Flächen zum Bau der Umgehungsstraße B38 und der L3114, insgesamt circa 22 Hektar, bereitgestellt. Den Anfang machte der Bau der Brücken und der Umgehungsstraße.

485_Reinheim Wegebau.jpg

Reinheim Wegebau

In den letzten drei Jahren plante das Amt für Bodenmanagement (AfB) Heppenheim, in Zusammenarbeit mit dem Vorstand der Teilnehmergemeinschaft Reinheim und der Stadt Reinheim die ländlichen Wege, um die Bewirtschaftung nach dem Bau der Umgehungsstraße wieder im vollen Umfang zu gewährleisten. Zudem standen die Kompensationsmaßahmen, bei denen es sich um Ausgleichsmaßnahmen für die Eingriffe in die Natur handelt und die Gewässerinstandsetzungen auf der Agenda. Die Planung befindet sich nun auf der Zielgeraden. Weitere wichtige Eckpunkte des Flurbereinigungsverfahrens sind die Wertermittlung der Grundstücke, die Entschädigungsberechnungen für den Nutzungsausfall durch den Straßenbau, die Bodenordnung und die Umsetzung der geplanten Maßnahmen.

Im letzten Monat wurde der Weg an der Robinsonfarm, von der B426 bis zum Karnstädter Graben, auf einer Länge von 710 Metern instand gesetzt. Die Herstellungskosten beziffern sich auf 195.000 Euro.

Die Ausführung der Maßnahme wurde durch das AfB Heppenheim geplant, durch die Teilnehmergemeinschaft Reinheim in Auftrag gegeben und durch eine hessische Straßenbaufirma ausgeführt. Durch die gute Kooperation aller Beteiligten konnte der Weg in kürzester Zeit erfolgreich realisiert werden.

In dem sogenannten „Wertermittlungsverfahren“ wird der Wert des Bodens ermittelt. Dazu wurden in 2017 und 2018 auf einer Fläche von circa 1.000 Hektar, in einem Raster von 30 Metern, Bodenproben entnommen und vom Finanzamt bewertet. Diese Daten wurden digitalisiert und dienen als Grundlage für den Grundstückstausch im Flurbereinigungsverfahren. Bei diesem örtlichen Verfahren waren das AfB Heppenheim, das Finanzamt und der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft Reinheim beteiligt.

Parallel zur Planung werden im nächsten Jahr die Vorarbeiten zur Bodenordnung in Angriff genommen. „Im Zuge dieses Bodenordnungsverfahrens sind mit über 1.000 Grundstückseigentümern Verhandlungen zu führen. Dies ist eine riesige Herausforderung, sollte aber aufgrund der guten Zusammenarbeit mit der TG-Reinheim, Hessen Mobil und der Stadt Reinheim keine unlösbare Aufgabe sein“, lobt Thomas Knöll, Amtsleiter des AfB Heppenheim, den bisherigen Verfahrensverlauf. Das reine Bodenordnungsverfahren sollte mit der vorläufigen Besitzeinweisung in 2023 abgeschlossen sein.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Thomas Rossmanith
Telefon: +49 611 / 535 - 5399
Fax: +49 611 / 535 - 5309
E-Mail: thomas.rossmanith@hvbg.hessen.de

Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation
Schaperstraße 16
65195 Wiesbaden

Hessen-Suche