Baumaßnahmen für Brunnen und Wege nahezu abgeschlossen

Abschluss von umfassenden Baumaßnahmen an Brunnen und Wegen in der Unternehmensflurbereinigung von Groß-Rohrheim. Das Jahr 2016 war ein bedeutendes Jahr für die Umsetzung der Baumaßnahmen der Teilnehmergemeinschaft (TG) Groß-Rohrheim.

Brunnenbau_Gr_Rohrheim1.jpg

Brunnenbau

Im Jahr 2016 konnte man im Flurbereinigungsverfahren Groß-Rohrheim ein emsiges bautechnisches Treiben in der Feldlage beobachten, welches nun in diesem Frühjahr abgeschlossen sein wird.
Im Oktober 2016 trafen sich Vertreter der TG Groß-Rohrheim, Vertreter der Gemeinde Groß-Rohrheim, sowie Beschäftigte des Amtes für Bodenmanagement (AfB) Heppenheim zur Abnahme der im Sommer errichteten Brunnen.

Projektleiter Niels Kropp vom AfB Heppenheim besichtigte die Baumaßnahmen mit Bauleiter Moritz Beumer, Heiko Handke, Geschäftsführer der ausführenden Firma Handke Brunnenbau GmbH aus Dirmstein und Rainer Lautenbach, Vertreter des für Groß-Rohrheim zuständigen Beregnungsverbandes (BBLV).

Nach einer mehrstündigen Besichtigung der Brunnenanlagen konnte mit wenigen Beanstandungen und noch auszuführenden Restarbeiten die Maßnahme teilabgenommen werden. Nach Vollendung der Arbeiten werden die Brunnen nun von dem zuständigen Beregnungsverband BBLV, Abteilung Groß-Rohrheim überwacht und instand gehalten.
Insgesamt wurden im Jahr 2016 im Rahmen des Ausbauprogramms 23 Brunnen neu gebohrt, 26 Brunnen wurden zurückgebaut. Bevor die Baumaßnahmen beginnen konnten, musste eine Untersuchung nach Relikten aus dem 2. Weltkrieg erfolgen. Da es sich insbesondere im südlichen Teil des Flurbereinigungsgebietes, Jägersburger Wald, um ein Risikogebiet für Kampfmittel handelt, war die Absuche der Feldlage unabdingbar.

Die Vergabe im Brunnenbau erfolgte mit einem Gesamtkostenvolumen von ca. 230.000 Euro. Den Großteil der Kosten übernahm der Unternehmensträger der Straßenbaumaßnahme Ortsumgehung B 44, Hessen Mobil.

Weitere schwerpunktmäßige Baumaßnahmen fanden in Groß-Rohrheim in der Gestaltung eines neuen Wegenetzes statt. Dabei wurden zahlreiche Graswege, die dem neuen Zuschnitt der zu bewirtschaftenden Flächen entgegenstanden, zurückgebaut. Weitere Graswege wurden neu angelegt.

Vertreter der TG, der Gemeinde, der Baufirma und des AfB Heppenheim inspizierten die neu angelegten Wege. Eine Endabnahme wird voraussichtlich im März 2017 erfolgen.
„Die Bauarbeiten erwiesen sich wesentlich umfangreicher als zu Anfang in der Planung angenommen“, so Beumer. „Insbesondere die Befestigung der rückzubauenden Erdwege stellte sich während der Bauausführung komplexer dar als angenommen“.

„Sowohl zeitlich als auch finanziell hatten diese Hürden weitreichende Folgen, welche aber durch die enge und gute Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber, Bauleitung und Auftragnehmer gemeistert werden konnten“, lobte Kropp.

Insgesamt wurden in diesem Bauabschnitt Arbeiten im Wegebau mit einem Gesamtkostenvolumen von über 300.000 Euro vergeben. Auch hier übernahm den Großteil der Kosten Hessen Mobil.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Thomas Rossmanith
Dezernatsleitung Steuerung HVBG, Öffentlichkeitsarbeit, Recht
Telefon: +49 611 / 535 - 5399
Fax: +49 611 / 535 - 5309
E-Mail: thomas.rossmanith@hvbg.hessen.de

Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinfomation
Schaperstraße 16
65195 Wiesbaden

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.