Brücke über den Michelbach fertig

Die Teilnehmergemeinschaft der Flurbereinigung Aarbergen-Michelbach hat im Herbst den Ersatzneubau der Brücke über den Michelbach realisiert. Die Gemeinde Aarbergen und ihr Bürgermeister Udo Scheliga freuen sich gemeinsam mit der Teilnehmergemeinschaft und der Flurbereinigungsbehörde, dem Amt für Bodenmanagement Limburg a. d. Lahn, über die Bauabnahme und Verkehrsfreigabe am 04. Dezember 2018.

485_Brücke über den Michelbach.jpg

Brücke über den Michelbach

Udo Scheliga, Bürgermeister der Gemeinde Aarbergen und zugleich Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft des Flurbereinigungsverfahrens Aarbergen - Michelbach freut sich: Am heutigen Tage können die Abnahme- und Übergabeprotokolle unterschrieben und damit die Baumaßnahme formell beendet werden. Scheliga schneidet das Absperrband durch und erteilt die Verkehrsfreigabe.

Am 21.12.2015 wurde der Wege- und Gewässerplan im Rahmen der Flurbereinigung genehmigt. Die Teilnehmergemeinschaft hat damit das Baurecht für Wege, Wasserbauwerke und Ausgleichsmaßnahmen im Flurbereinigungsgebiet. Dieser Plan ist die Grundlage für die Herstellung eines zukunftssicheren Wege- und Gewässernetzes, das an die Bedürfnisse der Landwirtschaft und des Naturschutzes angepasst ist.

Ein sehr wichtiges Bauwerk im Wege- und Gewässernetz von Michelbach ist der fertig gestellte Ersatzneubau der Brücke über den Michelbach, denn diese Brücke ist die wichtigste Erschließung für die östlich von Michelbach gelegenen landwirtschaftlichen Flächen bis nach Holzhausen. Des Weiteren wird sie auch als Abfahrt vom Waldschwimmbad und als Anfahrt zum Grünabfalllagerplatz genutzt. Das alte Bauwerk war marode und nicht mehr ausreichend tragfähig für heutige Landmaschinen.

Das Brückenbauwerk hat rund 160.000 Euro gekostet, von denen 75 Prozent, also 120.000 Euro durch Fördermittel finanziert werden. Die Förderung setzt sich zusammen aus einer nationalen Förderung des Bundes und des Landes Hessen sowie aus Zuschüssen der Europäischen Union. Die von der Teilnehmergemeinschaft zu tragenden verbleibenden 25 Prozent werden vollständig durch die Gemeinde finanziert, die am 4. Dezember 2018 das Bauwerk auch in die Unterhaltungspflicht übernommen hat.

Die Flurbereinigung geht weiter. In den folgenden Jahren werden in Abstimmung mit den Eigentümern Grundstücke zusammengelegt und somit wirtschaftlicher gestaltet. Weitere Baumaßnahmen werden in Kombination mit der Zusammenlegung dazu führen, dass die zersplitterte und kleinteilige Eigentumsstruktur sowie das zukünftige Wegenetz den heutigen Anforderungen der Bewirtschaftung und den Erhalt der Kulturlandschaft gerecht wird.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Thomas Rossmanith
Telefon: +49 611 / 535 - 5399
Fax: +49 611 / 535 - 5309
E-Mail: thomas.rossmanith@hvbg.hessen.de

Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation
Schaperstraße 16
65195 Wiesbaden

Hessen-Suche