Der neue Immobilienmarktbericht ist da

Wie entwickelte sich der Immobilienmarkt im zurückliegenden Jahr 2018? Wie viele Immobilien haben den Besitzer gewechselt? Welche Geldsumme wurde für den Kauf von Immobilien eingesetzt und wie haben sich die Immobilienpreise entwickelt? Diese und weitere Informationen bietet der vom Amt für Bodenmanagement Limburg a. d. Lahn (AfB) veröffentlichte, neue Immobilienmarktbericht. Mit anschaulichen Darstellungen und Trendbetrachtungen gibt er einen Überblick über die Entwicklung der Immobilienpreise in der Region von Limburg a. d. Lahn bis Rüdesheim am Rhein.

490_Immobilienmarktbericht 2019.jpg

Immobilienmarktbericht 2019 - AfB Limburg a. d. Lahn

Der Immobilienmarktbericht bildet transparent und unabhängig den Immobilienmarkt ab. Als Grundlage dient die Kaufpreissammlung. Fast 10.000 Immobilientransaktionen wurden im Jahr 2018 erfasst und ausgewertet. Der Bericht zeigt aber nicht nur den aktuellen Stand auf, sondern auch die Entwicklung über einen längeren Zeitraum.

Die Zuständigkeit des Gutachterausschusses umfasst den Hochtaunuskreis, den Main-Taunus-Kreis, den Rheingau-Taunus-Kreis und den Landkreis Limburg-Weilburg.

Insgesamt lag der Immobilienmarkt mit einem Umsatzvolumen bei fast drei Milliarden Euro, ein leichtes Minus von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der hohe Umsatz ist auf den Teilmarkt Wohnungs-und Teileigentum zurückzuführen, der um elf Prozent zulegen konnte.

Der Gesamtflächenumsatz sank um 13 Prozent. Dabei stieg die Zahl der abgeschlossenen Grundstückskaufverträge insgesamt um rund ein Prozent. Die Kaufpreise haben sich in allen Teilmärkten nicht wesentlich verändert.

Veränderungen werden grundsätzlich durch Angebot und Nachfrage bestimmt. In einigen Orten war die Nachfrage deutlich höher als das Angebot. In den oberen Preissegmenten sind die Bauplatzpreise für Wohnbauland, insbesondere im Main-Taunus-Kreis, weiter gestiegen.

Klarer Trend ist: Die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser steigen weiter an. Die Gesamtzahl der verkauften Ein- und Zweifamilienhäuser ist gegenüber dem Vorjahr um vier Prozent angestiegen.

Die Verkäufe von Einfamilienhäusern stehen besonders im Fokus. Der Immobilienmarktbericht enthält für jede Kommune eine Auswertung zu den Entwicklungen dieses Teilmarktes.

Im Bereich des Wohnungs- und Teileigentums zeigt sich eine Steigerung von fünf Prozent.

Die aktuellen Bodenrichtwerte zum Stichtag 01.01.2018 sind kostenfrei im Internet unter boris.hessen.de einsehbar.

Weitere detaillierte Informationen zu den einzelnen Landkreisen finden Sie im Immobilienmarktbericht.

Der 158-seitige Bericht umfasst den Berichtszeitraum vom 01. Januar bis 31. Dezember 2018 und enthält zahlreiche Informationen zu den Marktdaten. Ausführlich werden Umsatzzahlen und Entwicklungen für unbebaute und bebaute Grundstücke sowie Eigentumswohnungen beleuchtet. Im letzten Teil werden für Fachanwender sowohl die aktuellen bewertungsrelevanten Daten als auch die Vergleichsfaktoren veröffentlicht.

Interessierte können den Immobilienmarktbericht in digitaler Form für 50,00 Euro beim Amt für Bodenmanagement Limburg a. d. Lahn

Berner Straße 11
65552 Limburg a. d. Lahn

Tel. 06431/91056843,

Email: GS-GAA-AFB-LM@hvbg.hessen.de

erhalten.

Weitere Informationen zu den Produkten und Dienstleistungen der Gutachterausschüsse finden Sie unter hvbg.hessen.de - Immobilienwerte.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Uwe Gärtner
Telefon: +49 611 / 535 - 5563
Fax: +49 611 / 327 60 50 39
E-Mail: uwe.gaertner@hvbg.hessen.de

Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation
Schaperstraße 16
65195 Wiesbaden

Hessen-Suche