Die Immobilienpreise ziehen weiter an

Immobilien boomen weiterhin. Die Anzahl der Kaufverträge geht zurück. Dies geht aus einer vorläufigen Auswertung der Kaufpreissammlung der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses zum Immobilienmarkt in Waldeck-Frankenberg hervor.

Trend_Immobilienmarkt_Hessen_2019.JPG

ZGGH Trendmeldung 2019

Kaufpreise für Immobilien

Mit rund 143.000 Euro liegt der durchschnittliche Kaufpreis für ein Eigenheim im Landkreis im Jahr 2018 um sieben Prozent höher als noch im Vorjahr. Seit 2013 sind die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser durchschnittlich sogar um 33 Prozent gestiegen.

Steigende Preise zeichnen sich auch bei den im Jahr 2018 verkauften Eigentumswohnungen ab. Seit 2013 sind die Preise für Wohnungseigentum im Landkreis Waldeck-Frankenberg durchschnittlich um knapp 15 Prozent angezogen. Für eine neu gebaute Eigentumswohnung wurde 2018 im Durchschnitt 2.500 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche gezahlt, rund 4 Prozent mehr als 2017 (2.400 €/m²). Im Wiederverkauf wurden Eigentumswohnungen im Landkreis durchschnittlich mit 1.050 Euro pro Quadratmeter veräußert (2017: 1.000 €/m²).  

Kaufpreise für Immobilien

2013

2018

Entwicklung

2013-2018

Ein- und Zweifamilienhäuser

107.500 €

143.000 €

+ 33 %

Eigentumswohnungen, Neubau

2.150 €/m²

2.500 €/m²

+ 16 %

Eigentumswohnungen, Wiederverkauf

950 €/m²

1.050 €/m²

+ 10 %

Durchschnittspreise für erschlossenes Bauland

Die Preise für einen Eigenheimbauplatz sind regional sehr unterschiedlich und bewegen sich zwischen 25 Euro pro Quadratmeter (Diemelsee, Frankenau) und 150 Euro pro Quadratmeter in Spitzenlagen (Willingen, Korbach, Bad Wildungen). Das kreisweite durchschnittliche Preisniveau für ein Wohnbaugrundstück ist dabei seit fünf Jahren stabil und liegt bei zirka 50 Euro pro Quadratmeter.

Die Preise für gewerbliche Bauflächen schwanken erfahrungsgemäß stark. Von 2013 bis 2017 bewegte sich der Durchschnittspreis zwischen 25 und 35 Euro pro Quadratmeter, 2018 liegt er mit 37 Euro pro Quadratmeter etwas höher.   

Landwirtschaftliche Grundstücke

Die durchschnittlichen Kaufpreise für landwirtschaftliche Grundstücke folgen einem leichten Aufwärtstrend. Ackerflächen wurden durchschnittlich mit 1,50 Euro pro Quadratmeter verkauft, seit 2013 ist der Durchschnittspreis um 10 Prozent gestiegen. Die Preise für Grünland sind im gleichen Zeitraum mit 4 Prozent weniger stark angestiegen. Der Durchschnittspreis für Grünland liegt 2018 bei zirka 1,00 Euro pro Quadratmeter.

Allgemeines Kaufvertragsaufkommen

Mit zirka 2.250 Transaktionen wurden 2018 rund 10 Prozent weniger Grundstücksverkäufe im Landkreis getätigt als 2017. Insbesondere in den Marktsegmenten der unbebauten Grundstücke und der Eigentumswohnungen wurden deutlich weniger Verkäufe getätigt als noch im Vorjahr. Die Zahl der Verkäufe von bebauten Grundstücken ist 2018 im Landkreis Waldeck-Frankenberg allerdings weiterhin stabil.

Bei den genannten Zahlen handelt es sich um die Auswertung von rund 85 Prozent aller bislang beim Gutachterausschuss eingegangenen Kaufverträge aus dem Jahr 2018. Eine detaillierte Gesamtbilanz wird im Mai erwartet und im Immobilienmarkt­bericht 2019 veröffentlicht.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Thomas Rossmanith
Telefon: +49 611 / 535 - 5399
Fax: +49 611 / 535 - 5309
E-Mail: thomas.rossmanith@hvbg.hessen.de

Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation
Schaperstraße 16
65195 Wiesbaden

Hessen-Suche