Frankfurt-Rhein-Main begehrt wie eh und je

Das Stadtgebiet Frankfurt am Main ist mit rund 7,3 Milliarden Euro Umsatz der begehrteste Standort in Hessen. Das geht unter anderem aus dem neu veröffentlichten Immobilienmarktbericht des Landes Hessen vor, den die Zentrale Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse für Immobilienwerte des Landes Hessen (ZGGH) für das Jahr 2018 vorgelegt hat.

480_IMB 2019.jpg

Immobilienmarktbericht 2019

In Hessen wurden im Jahr 2018 circa 67.000 Kaufverträge registriert. Der landesweite Geldumsatz ist bei leicht erhöhten Transaktionszahlen auf etwa 23,7 Milliarden Euro gestiegen. Auffällig ist besonders das Süd-Nord-Gefälle. Die kreisfreien Städte und Landkreise des Rhein-Main-Gebietes weisen dabei erwartungsgemäß den höchsten Umsatz auf.

Das Stadtgebiet Frankfurt am Main ist mit rund 7,3 Milliarden Euro Umsatz Spitzenreiter, gefolgt vom Landkreis Offenbach mit 1,5 Milliarden Euro und der Stadt Wiesbaden mit 1,4 Milliarden Euro - weit abgeschlagen dagegen die Landkreise Werra-Meißner mit 132 Millionen Euro und Vogelsberg mit 137 Millionen Euro.

Ein gebrauchtes freistehendes Einfamilienhaus in Hessen wechselte im Jahr 2018 für durchschnittlich 360.000 Euro (2017: 320.000 Euro) den Besitzer. Für eine neue Eigentumswohnung mussten Käufer circa 3.500 Euro pro Quadratmeter (gegenüber 3.350 Euro pro Quadratmeter im Vorjahr) bezahlen, eine gebrauchte Eigentumswohnung kostete durchschnittlich 2.000 Euro pro Quadratmeter (1.850 Euro pro Quadratmeter im Vorjahr).

Bei unverändert niedrigen Hypothekenzinsen und mangelnden Anlagealternativen stellen Immobilien somit weiterhin eine attraktive Investitionsmöglichkeit dar, sowohl für professionelle Akteure als auch - insbesondere im Wohnsegment - für Privatpersonen.

Um Risiken und Chancen auf dem Immobilienmarkt einschätzen zu können, ist eine hohe Transparenz unabdingbar. Zu dieser Transparenz leisten die Gutachterausschüsse für Immobilienwerte einen erheblichen Beitrag: Sie haben den gesetzlichen Auftrag, notariell beurkundete Kaufverträge zu erfassen und auszuwerten. Durch diese Auswertung gelingt es, den Markt objektiv zu beschreiben. Im Immobilienmarktbericht des Landes Hessen werden die aktuellen Kaufpreisdaten der 18 regional tätigen Gutachterausschüsse zusammengefasst. Das landesweite Marktgeschehen wird beispielsweise durch Umsatzzahlen, Durchschnittspreise für Eigenheime und durchschnittlich erzielte Mieten beschrieben. Überregionale Auswertungen in Form von Sachwertfaktoren, Rohertragsfaktoren und Liegenschaftszinssätzen ergänzen den Marktbericht. Die Auswertungen basieren auf den Verkaufsfällen des Jahres 2018.

Der Immobilienmarktbericht des Landes Hessen 2019 ist für 50,- Euro erhältlich und kann als digitale Ausfertigung über gds.hessen.de (Produkte / Privatkunden / Immobilienmarkt) erworben werden.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Uwe Gärtner
Telefon: +49 611 / 535 - 5563
Fax: +49 611 / 327 60 50 39
E-Mail: uwe.gaertner@hvbg.hessen.de

Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation
Schaperstraße 16
65195 Wiesbaden

Hessen-Suche