Freisprechungsfeier der Geomatiker/-innen und Vermessungstechniker/-innen

Insgesamt 24 Geomatikerinnen und Geomatiker sowie 26 Vermessungstechnikerinnen und -techniker haben ihre Abschlussprüfung erfolgreich bestanden. Auch in diesem Jahr fand die sonst übliche Freisprechungsfeier für alle hessischen Auszubildenden der Geoinformationstechnologie in Wiesbaden wegen Corona nicht statt. Die Zeugnisse wurden in den jeweiligen Ausbildungsstellen an die Absolventinnen und Absolventen der Vermessungstechnik bzw. Geomatik übergeben. Mit einem digitalen Grußwort wandten sich Staatssekretär Jens Deutschendorf (Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen) sowie Dr. Hansgerd Terlinden, Präsident des Hessischen Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation (HLBG), an die Prüflinge.

485_Collage-Freisprechung.jpg

Collage aus Screenshots der digitalen Videogrüße von insgesamt vier Personen

Staatssekretär Deutschendorf gratulierte den Absolventinnen und Absolventen auch im Namen von Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und betonte in seiner Grußbotschaft: „Junge Menschen brauchen eine Perspektive und das Land Hessen braucht Fachkräfte wie Sie!“ Sie können mit Recht stolz sein auf die bestandene Prüfung, die Sie trotz der andauernden Corona-Pandemie unter schwierigen Voraussetzungen gemeistert hätten, so der Staatssekretär.

Dieser Meinung schloss sich auch Dr. Terlinden in seinem digitalen Grußwort an: „Eines kann ich Ihnen neben dem bestandenen Abschluss heute attestieren – mit dem Meistern dieser Coronahürde, zusätzlich zu Ihrer Prüfung, haben Sie alle bewiesen, was in Ihnen steckt.“ Zusätzlich stellte er fest: „Mit der Wahl Ihres Ausbildungsberufes haben Sie die Grundlage für spannende Arbeitsjahrzehnte geschaffen. Denn der Bereich der Geoinformationstechnologie entwickelt sich stetig weiter – gerade auch im Hinblick auf die fortschreitende Digitalisierung.“

Besondere Überraschung für die Zuhörerinnen und Zuhörer war ein Videogruß des Kanals „GeoGedöns“. Dies ist ein Podcast, der von zwei Satellitennavigations-Begeisterten geführt wird, die Technik testen und Spiele spielen, für die meist eine Satellitenlokalisation von Nöten ist (zum Beispiel Geocaching).

Als Prüfungsbeste des Jahrgangs wurden die Geomatikerinnen Anna Sauer vom Amt für Bodenmanagement (AfB) Fulda und Lisa Breitenberger vom AfB Büdingen sowie die beiden Vermessungstechniker Marvin Geis, Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur (ÖbVI) Arhelger, Ehringshausen und Jonathan Balzer, ÖbVI Balzer, Hünfeld, ausgezeichnet. Die Preisträgerinnen und -träger wurden von Repräsentantinnen und Repräsentanten der Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement (DVW) Hessen ausgezeichnet und erhielten ein Buchpräsent.

Das HLBG regelt und überwacht als sogenannte „Zuständige Stelle“ die Durchführung einiger Ausbildungsberufe im Öffentlichen Dienst, darunter die Ausbildung Geomatik und Vermessungstechnik.

In ihrer gesamten Verwaltung bildet die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) in ihren sieben ÄfB hessenweit Geomatikerinnen und Geomatiker aus und bietet auch ein duales Studium an, das gemeinsam mit der Frankfurt University of Applied Sciences gestaltet wird. Nach Studienabschluss wird der Titel Bachelor of Engineering in der Fachrichtung „Geodatenmanagement dual“ verliehen. Entgegen des Coronatrends steigt die Zahl der Auszubildenden in den letzten Jahren stetig an.

Die Bewerbungsfrist für die HVBG-weite Ausbildung 2022 hat begonnen. Interessierte finden Informationen zu den Ausschreibungen unter hvbg.hessen.de/ausbildungsplatz_2022

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Uwe Gärtner
Telefon: +49 611 / 535 - 5563
Fax: +49 611 / 327 60 50 39
E-Mail: uwe.gaertner@hvbg.hessen.de

Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation
Schaperstraße 16
65195 Wiesbaden

Hessen-Suche