Geld fließt ins Ried

Im Flurbereinigungsverfahren Bürstadt-Bobstadt wird in 2018 eine Fördersumme in Höhe von 170.000 Euro bewilligt. Der symbolische Scheck ist am 16. Januar 2019 durch Thomas Knöll, Amtsleiter des Amtes für Bodenmanagement (AfB) Heppenheim, an den Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft Bürstadt-Bobstadt, Richard Schöcker, im Rathaus überreicht worden.

IMG_6601.JPG

Scheckübergabe

Der Bau der Umgehungsstraße B44 führt nicht nur zur Verkehrsberuhigung der Innenstadt von Bobstadt, sondern auch zur Verbesserung der Agrarstruktur in den Gemarkungen Bobstadt und Riedrode. Zersplitterter Grundbesitz von über 300 Eigentümern musste neu geordnet werden – eine Größe von 724 Hektar oder über 1.000 Fußballfelder –. Die Strukturierung der neuen Flurstücke zu größeren Bewirtschaftungseinheiten ermöglicht eine nachhaltige landwirtschaftliche Bewirtschaftungsweise. Die Arbeits- und Produktionsbedingungen können somit erheblich verbessert werden. Betrug die mittlere Ackerlänge vor dem Verfahren nur 250 Meter, so wurde sie nun auf 450 Meter vergrößert.

„Durch die Fördersumme, die bei Bund, Land und EU in Höhe von 170.000 Euro beantragt wurde, konnte das Wegenetz verbessert und Nutzungskonflikte zwischen Naturschutz und Landwirtschaft entflechtet werden“, erklärt der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft von Bürstadt-Bobstadt, Richard Schöcker.

Im Rahmen des Verfahrens ist ebenso der Naturschutz durch die Schaffung des Biotops im ökologisch wertvollen alten Neckarschlingengebiet in der Gemarkung Riedrode gefördert worden. In dem 22 Hektar großen Areal sagen sich nun Wechselkröten und andere Amphibienarten „Gute Nacht“.

Bürgermeisterin Barbara Schader bedankte sich für die lösungsorientierte Zusammenarbeit mit dem AfB Heppenheim für die ökonomische als auch ökologische Umsetzung der  Planung im Flurbereinigungsgebiet in den Gemarkungen Bürstadt, Bobstadt und Riedrode.

Mit den Worten „Mit diesem Geld werden neben der Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen auch Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege gefördert“, übergab Amtsleiter Thomas Knöll, Richard Schöcker den symbolischen Scheck.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Thomas Rossmanith
Telefon: +49 611 / 535 - 5399
Fax: +49 611 / 535 - 5309
E-Mail: thomas.rossmanith@hvbg.hessen.de

Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation
Schaperstraße 16
65195 Wiesbaden

Hessen-Suche