Geodäsie zum Anfassen

Gauß-Krüger-Koordinatensystem, Universale Transversale Mercatorprojektion, ALKIS, ATKIS, AFIS – was das alles bedeutet und wofür es benötigt wird, können jetzt Schülerinnen und Schüler zweier 10. Klassen der Georg-Büchner-Schule in Stadtallendorf beantworten.

485_Georg-Büchner-Schule.jpg

Geodäsie zum Anfassen

Den Nutzen von Trigonometrie Schülern anschaulich zu vermitteln - das ist das gemeinsame Ziel der Georg-Büchner-Schule und des Amtes für Bodenmanagement (AfB) Marburg im Rahmen eines Unterrichtsbesuchs gewesen. Die beiden Auszubildenden aus dem AfB Marburg, Tanja Salomka und Jonathan Lenz, haben mit Unterstützung des Personal-Fachbereichsleiters, Klaus-Jürgen Hofmann, den Schülerinnen und Schülern erklärt, was es beispielsweise mit einem Liegenschaftskataster auf sich hat, was ein Amtliches Topographisch Kartographischen Informationssystem (ATKIS) und ein Amtliches Liegenschaftskataster-Informationssystem sind und welche Rolle raumbezogene Daten – die so genannten Geodaten – dabei spielen.

Anhand von praktischen Beispielen aus dem Leben haben die Auszubildenden den Schülerinnen und Schülern den Nutzen und Mehrwert von Geodaten vor Augen geführt. „Sie sind beispielsweise für Not- und Rettungsdienste, Flug- und Straßenverkehr, Statistiken und Navigationsgeräte in Smartphones sowie Umwelt und Energie unverzichtbar“, so die Auszubildenden. Die Schülerinnen und Schüler haben zudem die Chance erhalten, selbst aktiv zu werden und Fragestellungen der Geodäsie zu beantworten und Aufgaben auszuführen.

Digitale raumbezogene Daten sind aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung unverzichtbar geworden. Die Berufsaussichten im Bereich „Geodaten“ bringen daher sehr gute Zukunftschancen mit sich.
„Der Weg dahin führt etwa über eine Ausbildung zur Geomatikerin bzw. zum Geomatiker oder das duale Studium zum Bachelor of Engineering im Studiengang Geoinformation und Kommunaltechnik dual (GeKo dual) an der Hessischen Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation“, erläutert Klaus-Jürgen Hofmann abschließend den Schülerinnen und Schülern.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Thomas Rossmanith
Dezernatsleitung Steuerung HVBG, Öffentlichkeitsarbeit, Recht
Telefon: +49 611 / 535 - 5399
Fax: +49 611 / 535 - 5309
E-Mail: thomas.rossmanith@hvbg.hessen.de

Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinfomation
Schaperstraße 16
65195 Wiesbaden

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.