Lukas Haas im Interview über seine Ausbildung zum Geomatiker

„Die Ausbildung beim Amt für Bodenmanagement Fulda hat mir sehr viel Spaß gemacht! Von den Kolleginnen und Kollegen wurde ich überall gut aufgenommen und durch die vielen Facetten des Berufes wurde es nie langweilig“ so lautet die positive Bilanz von Lukas Haas im Interview. Haas hat gerade seine Ausbildung als prüfungsbester Geomatiker in Hessen abgeschlossen. Ein Anlass, um über seinen Werdegang und seine Pläne zu sprechen.

20170116_110522.jpg

Lukas Haas im Interview über seine Ausbildung zum Geomatiker

Wie bist du auf die Ausbildung zum Geomatiker gekommen?
„Bevor ich mich für eine Ausbildung beim Amt für Bodenmanagement Fulda entschied, konnte ich in einem zweiwöchigen Praktikum erste Erfahrungen sammeln und herausfinden, ob der Beruf etwas für mich ist. Das breite Arbeitsspektrum, das interessante Aufgabengebiet und die gute Arbeitsatmosphäre faszinierten mich und so war es entschieden.“

Was hattest du für Erwartungen an die Ausbildung und wurden diese erfüllt?
„Nach meinem Praktikum erwartete ich, dass die Inhalte, die mir vermittelt wurden, auch Inhalte der Ausbildung seien. Größenteils war dies auch so, wobei in der Ausbildung neben den klassischen vermessungstechnischen Grundlagen vor allem Schwerpunkte auf Geoinformation, Kartographie und Randbereiche wie Webmapping, Druck und das Nutzen von Geodatenbanken gelegt wurden.“

Wie hat dir die Ausbildung in Fulda gefallen?
„Die drei Jahre Ausbildung vergingen wie im Flug. Ich habe viel gelernt und immer viel Spaß dabei gehabt. Durch die vielen Facetten des Berufes wurde es nie langweilig, es gab immer neue interessante Inhalte zu entdecken. Für mich war es aber schon immer faszinierend, mich mit Karten und Geoinformationen aller Art zu beschäftigen, von der Topographischen Karte bis hin zum Geocaching.
Besonders gefallen hat mir, dass man von Beginn an in den einzelnen Abteilungen und Teams mitarbeiten kann. So habe ich alle Bereiche des Amtes vom Liegenschaftskataster über die Immobilienwertermittlung und Landesvermessung bis hin zur Flurneuordnung und Neugestaltung von Grundstücken kennengelernt. Schön fand ich auch, dass man sofort von den Beschäftigten gut aufgenommen wurde.
Bei Fragen fand ich immer ein offenes Ohr. Gerade in der Prüfungsphase erhielt ich sehr guten Rückhalt von den Kolleginnen und Kollegen. Ich weiß jetzt, dass diese Berufsrichtung das Richtige für mich ist und starte mit guten Voraussetzungen ins Studium.“

Was fandest du an der Ausbildung besonders gut?
„Die gute Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen und zwischen den drei Ausbildungsjahrgängen, die mir immer sehr geholfen hat. Auch finde ich den neu gestalteten Blockunterricht in der Berufsschule, der jetzt in mehreren Abschnitten in Kassel stattfindet, sehr sinnvoll. Man lernt in zusammenhängenden Zeiträumen besser und aus geknüpften Kontakten sind so über die drei Jahre echte Freundschaften entstanden.“

Wie sehen deine Zukunftspläne aus?
„Ich werde aufbauend noch Geoinformatik und Vermessung in Mainz studieren und hoffe, dass ich nach dem Studium wieder zum Amt für Bodenmanagement zurückkehren kann.“

Wie läuft die Ausbildung zur Geomatikerin/zum Geomatiker ab?
"Das erste Ausbildungsjahr hindurch werden Geomatiker/innen gemeinsam mit den Vermessungstechniker/innen ausgebildet, nach der Zwischenprüfung findet die Spezialisierung auf die jeweiligen Berufsbilder statt. Bei der Vermessungstechnik steht die Datenerhebung im Vordergrund, in der Geomatik geht es hingegen um die Darstellung der Daten. Geomatiker/innen sind Fachleute für raumbezogene Informationen, die so genannten Geoinformationen und gestalten die Prozesse des Geodatenmanagements. Denn für viele Entscheidungen in der öffentlichen Verwaltung, der Wirtschaft und zunehmend auch in privaten Bereichen sind Geoinformationen inzwischen unverzichtbar."

Für die Ausbildung zur Geomatikerin/zum Geomatiker ab August 2018 können sich Interessierte ab September diesen Jahres wieder bei den Ämtern für Bodenmanagement bewerben. Ausgeschrieben werden pro Amt zwei Stellen für die Ausbildung als Geomatiker/in und eine Stelle für ein duales Studium zum Bachelor of Engineering im Studiengang Geoinformation und Kommunaltechnik. Das duale Studium wird in Verbindung mit der Frankfurt University of Applied Sciences angeboten und erstmals ab 2017 ausgebildet.

Weitere Infos zu Ausbildung und Studium finden Sie hier.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Thomas Rossmanith
Dezernatsleitung Steuerung HVBG, Öffentlichkeitsarbeit, Recht
Telefon: +49 611 / 535 - 5399
Fax: +49 611 / 535 - 5309
E-Mail: thomas.rossmanith@hvbg.hessen.de

Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinfomation
Schaperstraße 16
65195 Wiesbaden

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.