Neue Prüfstrecke für die „Vermessung der Welt“

Das Amt für Bodenmanagement (AfB) leitet Anfang Mai entlang des Radwegs an der Landesstraße zwischen den Riedstädter Stadtteilen Wolfskehlen und Leeheim Bauarbeiten für eine neue Vergleichsstrecke ein.

Beobachtungspfeiler.jpg

Beobachtungspfeiler

Wenn die vorbeifahrenden Autofahrer in Zukunft Personen mit ihren Messgeräten auf einer Pfeilerstrecke zwischen Wolfskehlen und Leeheim sehen, müssen sie jedoch nicht befürchten, in diesem Moment „geblitzt“ zu werden. Bei den Geräten handelt es sich nicht um Radarfallen, sondern um Vermessungsinstrumente.

Um amtliche Liegenschaftsvermessungen ordnungsgemäß auszuführen, müssen alle Behörden und Vermessungsbüros ihre Vermessungssysteme und Messgeräte regelmäßig prüfen und justieren. Für diese Überprüfungen dient eine geeignete Vergleichsstrecke, die hochpräzise bestimmt sein muss. Da die bisherige Vergleichsstrecke an der TU in Darmstadt durch Neubauten nicht mehr genutzt werden kann, hat das AfB Heppenheim in seinem Amtsbezirk nach Alternativen gesucht und ist in Riedstadt fündig geworden.

Mit dem Grundstückseigentümer, der Stadt Riedstadt, diversen Fach-Verwaltungen sowie dem Ortslandwirt wurden entsprechende Absprachen getroffen. Die Knackpunkte lagen bei der Streckenanlage selbst und wie eventuelle Gefahren für Autofahrer, Radler, Versorgungsleitungen und für die Ackerbewirtschaftung vermieden werden.

Nun werden die entsprechenden Bauarbeiten vom zuständigen Landesamt ausgeführt. Für die Prüfstrecke auf einer Gesamtlänge von insgesamt ca. 400 m werden fünf Betonpfeiler errichtet und zusätzlich ein weiterer Prüfungspunkt festgelegt. Die Strecken und Winkel dazwischen werden anschließend millimetergenau bestimmt.

„Im Anschluss können die Messgeräte dort vorschriftsmäßig überprüft werden, damit auch weiterhin die Vermessungsarbeiten exakt ausgeführt werden können“, so Jürgen Vogt, Abteilungsleiter für Vermessung beim AfB Heppenheim.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Thomas Rossmanith
Dezernatsleitung Steuerung HVBG, Öffentlichkeitsarbeit, Recht
Telefon: +49 611 / 535 - 5399
Fax: +49 611 / 535 - 5309
E-Mail: thomas.rossmanith@hvbg.hessen.de

Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinfomation
Schaperstraße 16
65195 Wiesbaden

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.