Sitzen in schöner Landschaft

Im Flurbereinigungsverfahren Hünfeld-Großenbach wurden Grundstücke auf 1000 Hektar Fläche neu geordnet und ein Bauprogramm von zwei Mio. Euro realisiert. Die Umsetzung der Maßnahmen wurde nun mit der Aufstellung von acht Ruhebänken und der Pflanzung von Obstbäumen abgeschlossen. Die stellvertretende Ortsvorsteherin, Gertraude Kircher, Armin Herget von der Stadt Hünfeld, Werner und Manfred Kircher vom Vorstand der Teilnehmergemeinschaft, Markus Bock von der Firma Bock Garten und Landschaftspfleger Martin Tiemeier vom Amt für Bodenmanagement haben sich in Großenbach getroffen, um sich vom erfolgreichen Abschluss zu überzeugen.

485_Flurbereinigung Hünfeld-Großenbach.jpg

Flurbereinigung Hünfeld-Großenbach

Die acht Ruhebänke wurden auf Anregung der stellvertretenden Ortsvorsteherin und des Ortsbeirats aufgestellt. Dafür wurden Plätze gewählt, die eine schöne Aussicht bieten oder am Prozessionsweg liegen und zum Verweilen einladen. Vor der Aufstellung der Bänke durch die Firma Bock Garten waren die Kirchengemeinde, die Stadt Hünfeld und auch die Denkmalpflege beim Landkreis sowie das Generalvikariat beteiligt.
Bei der Anlage der letzten Obstbaumreihe ließen es sich einige Verfahrensteilnehmer nicht nehmen, selbst noch einmal Hand anzulegen.
Beide Maßnahmen bilden den Abschluss einer Reihe von Maßnahmen, die im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens Hünfeld-Großenbach umgesetzt wurden.

Zahlreiche Wege konnten erneuert und ausgebaut werden. Konkret wurden im Verfahren 3,2 Kilometer Weg mit Asphalt ausgebaut, 3,5 Kilometer mit Schotter befestigt und 1,3 Kilometer Wegeseitengräben erneuert. Auch zehn Kilometer des alten Wegenetzes wurden rekultiviert und landwirtschaftlich wieder nutzbar gemacht. „All diese Maßnahmen dienen dazu, die Bewirtschaftung der Flächen in der Großenbacher Feldflur zu verbessern und den heutigen Anforderungen der Landbewirtschaftung anzupassen“, erklärte Ernst Baumgart, der Leiter des Flurbereinigungsverfahrens beim Amt für Bodenmanagement in Fulda, kurz vor seinem Ruhestand. Aber auch landschaftspflegerische Maßnahmen wurden auf 4,3 Hektar Fläche umgesetzt. So wurden Feuchtbiotope, Flächen für Wasserrückhaltung mit Anpflanzungen und Feldgehölzen angelegt. Diese Flächen werden zukünftig von landwirtschaftlichen Betrieben gepflegt.

Der Beschluss zur Durchführung des Flurbereinigungsverfahrens in Großenbach wurde bereits 1990 gefasst. Die Umsetzung verzögerte sich aber zunächst durch den Bau der Umgehung B 84. Erst nachdem die Bundestraße fertig gestellt war, konnte das Verfahren fortgesetzt werden. Insgesamt wurden circa 2,1 Mio. Euro aufgewendet. Davon hat die Bundesrepublik Deutschland die Kosten in Höhe von 740.000 Euro im Rahmen des Straßenneubaus der Umgehungsstraße Hünfeld B 84 übernommen. Die Restsumme wurde mit 90 Prozent von der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und dem Land Hessen gefördert. Die Teilnehmergemeinschaft musste somit noch einen Eigenanteil von rund 100.000 Euro tragen. Die Hälfte davon wurde sogar von der Stadt Hünfeld übernommen.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Thomas Rossmanith
Telefon: +49 611 / 535 - 5399
Fax: +49 611 / 535 - 5309
E-Mail: thomas.rossmanith@hvbg.hessen.de

Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation
Schaperstraße 16
65195 Wiesbaden

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.