Tendenz steigend - Entwicklung der Preise für Bauland und Einfamilienhäuser für jede Kommune ausgewertet

Wie entwickelte sich der Immobilienmarkt im zurückliegenden Jahr 2016? Wie viele Immobilien haben den Besitzer gewechselt? Welche Geldsumme wurde für den Kauf von Immobilien einsetzt und wie haben sich die Immobilienpreise entwickelt? Diese Informationen bündelt der Immobilienmarktbericht 2017. Den Bericht für die Region stellten Stefanie Flecke und Lothar Dude-Georg, als Vorsitzende der verschiedenen Gutachterausschüsse beim Amt für Bodenmanagement, der Öffentlichkeit vor.

Flecke-ImmoBericht_2017.jpg

Vorstellung Immobilienmarktbericht 2017, Bereich AfB Marburg

Die Zahlen des Immobilienmarktberichts 2017 lassen Rückschlüsse über die Entwicklung der Immobilienpreise und die Anzahl der Verkäufe zu. Damit steht der Bericht für Transparenz auf dem Immobilienmarkt. Er umfasst die Landkreise Marburg-Biedenkopf und Gießen (ohne die Städte Marburg und Gießen) und den gesamten Lahn-Dill-Kreis. Für diese Regionen werden im Bericht die Entwicklungen von 2010 bis 2016 aufgezeigt. Einzelne Auswertungen umfassen noch größere Zeiträume.

Fast 10 000 Kaufverträge werteten die regionalen Gutachterausschüsse für das Jahr 2016 aus. Für mehr als 942 Millionen Euro wechselten Immobilien demnach in der Region ihre Besitzer. Beide Werte zeigten ein deutliches Plus gegenüber dem Vorjahr 2015.
So kostete ein mittleres Einfamilienhaus in Mittelhessen im Schnitt 207 000 Euro, circa 6 Prozent mehr als im Vorjahr, jedoch deutlich weniger als im hessischen Durchschnitt.

Für eine mittlere gebrauchte Eigentumswohnung wurden circa 1400 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche gezahlt.
48,3 Hektar Wohnbauflächen wurden für 51,5 Millionen gehandelt. Der mittlere Kaufpreis stieg um 1,8 Prozent gegenüber 2015. Dazu kommen noch 13,3 Hektar gemischte Bauflächen.
Für einzelne Kommunen liegen die Werte deutlich unter dem Vorjahresniveau, die Ergebnisse unterscheiden sich regional sehr stark.

Für Verbraucher stehen Baulandverkäufe und die Verkäufe von Einfamilienhäusern besonders im Fokus. Die Entwicklungen dieser beiden Teilmärkte sind nun für jede Kommune im Immobilienmarktbericht 2017 sichtbar.
In zentralen Orten sind auch die Eigentumswohnungen ein wichtiger Teilmarkt. Daneben bietet der Bericht auch Umsatzzahlen und Preise von Gewerbeland und Landwirtschaftsflächen. Er enthält Hilfsmittel zur überschlägigen Ermittlung des Kaufpreises für ein Einfamilienhaus, bietet Orientierungswerte für Wohnungsmieten und stellt Daten speziell zur Wertermittlung für Sachverständige zur Verfügung.

Der Immobilienmarktbericht 2017 kostet 50 Euro und kann als digitale Ausfertigung bei der Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse bestellt werden.

Kontakt:

Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse

  • für den Bereich des Landkreises Gießen
  • für den Bereich des Lahn-Dill-Kreises
  • für den Bereich des Landkreises Marburg-Biedenkopf
  • für den Bereich der Stadt Wetzlar

Telefon:+49(64 21) 3873-3330
E-Mail: gs-gaa-afb-mr@hvbg.hessen.de

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Thomas Rossmanith
Dezernatsleitung Steuerung HVBG, Öffentlichkeitsarbeit, Recht
Telefon: +49 611 / 535 - 5399
Fax: +49 611 / 535 - 5309
E-Mail: thomas.rossmanith@hvbg.hessen.de

Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinfomation
Schaperstraße 16
65195 Wiesbaden

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.