Von der Bewerbung bis zum Job

2019. Drei Jahre Ausbildung im AfB Heppenheim. Aline Breitenbruch und Jonas Blaß schildern ihre Erfahrungen.

930_Auszubildende AfB Heppenheim mit Instrument.jpg

Auszubildende AfB Heppenheim mit Instrument

Hallo, ich heiße Aline Breitenbruch und habe meine Ausbildung zur Geomatikerin im AfB Heppenheim am 01.08.2016 angefangen. Wie ich auf diese Idee gekommen bin? Durch die Berufsberatung. Bei der Angabe meiner Vorlieben für Erdkunde und Mathematik, kam die Empfehlung eine Ausbildung zur Geomatikerin zu absolvieren. Allerdings wusste ich nicht genau was auf mich zukommen sollte. Die Ausbildung war abwechslungsreicher als ich dachte: von der Vermessung, über Marketing, Kundenservice, Flurneuordnung, Immobilienwertermittlung  und Geoinformationssystemen, war alles dabei. In meinem Arbeitsumfeld habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Die drei Jahre gingen total schnell um. Um mich auf die Prüfung vorbereiten zu können, gab es neben der Unterstützung meiner Kolleginnen und Kollegen, einige praktischen Übungen, auch genügend Zeit für die heiße Phase vor der Prüfung. Schon vor meiner Prüfung wurde mir eine unbefristete Stelle im AfB Heppenheim angeboten. Mit meiner Urkunde zur Geomatikerin in der Tasche, konnte ich gleich ins Arbeitsleben eintreten. Es ist schön nun einem Team anzugehören und nicht, wie während der Ausbildung, von Abteilung zu Abteilung wechseln zu müssen. Ich freue mich, dass ich in das Arbeitsfeld Datenqualifizierung und -erhebung gekommen bin, da mir diese Aufgabe besonders viel Spaß macht. Ich wünsche mir für die Zukunft, dass ich mich hier weiterentwickeln kann und bin gespannt, was die Zukunft für mich noch bereithält.

Hallo, ich heiße Jonas Blaß und habe meine Ausbildung zum Geomatiker am 01.08.2016 angefangen. Während meiner Realschulzeit waren meine Lieblingsfächer Mathematik, Sport und Physik.  Unser Klassenlehrer hat uns ein Infoschreiben zur Geomatikerausbildung vom AfB Heppenheim vorgelesen. Daraufhin habe ich mich dort für ein Praktikum beworben. Es hat mir viel Spaß gemacht, da ich in dieser Zeit in jede Abteilung hineinschnuppern konnte. Gefallen hat mir auch, dass ich nicht nur am Computer gearbeitet habe, sondern auch zur Vermessung ins Gelände mit durfte. Super fand ich, als ich während der Ausbildung ein Problem hatte, dass sich meine Ausbilderinnen immer die Zeit genommen haben, um mir das was ich nicht verstanden habe, zu erklären. Nach meiner Prüfung konnte ich direkt eine unbefristete Stelle annehmen. Ich arbeite jetzt im Flächenabgleich und  vergleiche dabei die amtliche Buchfläche mit der Liegenschaftskarte und behebe die Abweichungen. Mein Team ist toll und es macht mir Spaß mit ihnen zusammenzuarbeiten. Ich wünsche mir für die Zukunft, dass ich die Fragen, die ich noch habe, bald selbst lösen kann. Ich hoffe, dass im Oktober nächsten Jahres, meine Beamtenlaufbahn im mittleren Dienst beginnt.