Aarbergen – Michelbach (F 1941)

Aarbergen ist eine Untertaunusgemeinde im Rheingau-Taunus-Kreis im Regierungsbezirk Darmstadt in Hessen. Der Sitz der Gemeindeverwaltung befindet sich im Ortsteil Kettenbach.

660_Aarbergen-Michelb.jpg

Flurbereinigungsverfahren Aarbergen – Michelbach (F 1941)

Bitte beachten: Aufgrund der Gesamtsituation hinsichtlich SARS-CoV-2 wurden die Anhörungstermine neu angesetzt (siehe auch Öffentliche Bekanntmachung vom 30.06.2020 oder unter Downloads). Teilnehmer werden dringend gebeten, die zur Verfügung stehenden Folien vor der Teilnahme an den Terminen zu lesen (siehe Präsentation Wertermittlung, Präsentation Nachweis des Alten Bestandes, Präsentation Abfindungswunsch oder unter Downloads).

Verfahrensgebiet

Aarbergen liegt nördlich der Kreisstadt Bad Schwalbach und südlich von Limburg an der Lahn im westlichen Hintertaunus, der die vom Taunushauptkamm ausgehende Nordabdachung des Taunus bildet.

Verfahrensdaten

Verfahrensart Flurbereinigung nach § 1FlurbG
Verfahrensgröße ca. 242 ha
Anzahl der Beteiligten ca. 180 Eigentümer/Erbengemeinschaften
Anzahl der Flurstücke ca. 1.470
Beteiligte Gemeinde/Stadt Aarbergen
Beteiligte Gemarkungen Michelbach

Finanzierung

Die Finanzierung in der Flurbereinigung gliedert sich in Verfahrenskosten und Ausführungskosten.

Die Verfahrenskosten sind die persönlichen und sächlichen Kosten der Behördenorganisation, wie Personal, Sachverständige, Artenschutzgutachten etc. Diese Kosten trägt das Land Hessen in voller Höhe.

Ausführungskosten sind die Aufwendungen für die Ausführung der Verfahren. Sie werden im Regelfall von der Teilnehmergemeinschaft getragen, können aber auch durch Dritte, bspw. durch die Gemeinde, übernommen werden.
Die Höhe der Ausführungskosten ist von den örtlichen Verhältnissen und den notwendigen Ausbaumaßnahmen abhängig.
Ausführungskosten entstehen z.B. für Wegebau, Gewässergestaltung, Landschaftspflege, Bodenverbesserung, landwirtschaftliche Gemeinschaftsanlagen, Vermessung des neuen Grundeigentums und Verwaltungsausgaben der Teilnehmergemeinschaft.

Die öffentlichen Hände beteiligen sich in Abhängigkeit von der Ertragsfähigkeit der landwirtschaftlichen Nutzfläche mit einem allgemeinen Zuschuss von 55 bis 75 % an den förderfähigen Ausführungskosten. Die Förderung setzt sich zusammen aus einer nationalen Förderung des Bundes und des Landes Hessen durch Bezuschussung der Teilnehmergemeinschaft sowie aus Zuschüssen der Europäischen Union (EU).

Ziele des Verfahrens

Das Flurbereinigungsverfahren wird durchgeführt, um

  • Maßnahmen zur Verbesserung der Agrarstruktur durchzuführen. Insbesondere bedarf es einer Verbesserung des Wege- und Gewässernetzes sowie der Anpassung der Grundstücksgrößen und -formen an neuzeitliche Bewirtschaftungsverhältnisse.
  • notwendige Maßnahmen zum Schutz von Oberflächengewässern und Grundwasser sowie die naturnahe Entwicklung der Aar zur Umsetzung von Zielen der EU-Wasserrahmenrichtilinie durchzuführen,
  • agrarstrukturelle Mängel zu beseitigen sowie Landnutzungskonflikte aufzulösen,
  • Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege sowie Maßnahmen zur Förderung der Naherholung durchzuführen.

Verfahrensablauf

Anordnungsbeschluss x
Wahl des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft x
Wege- und Gewässerplan mit landschaftspflegerischem Begleitplan x
Feststellung der Wertermittlung
Abfindungswunschtermin
Abfindungsvereinbarung
Vorläufige Besitzeinweisung
Bekanntgabe des Flurbereinigungs- bzw. Zusammenlegungsplanes
Eintritt des neuen Rechtszustandes
Berichtigung der öffentlichen Bücher
Schlussfeststellung

Vorstand der Teilnehmergemeinschaft

Anschrift:
Teilnehmergemeinschaft Aarbergen – Michelbach
c/o Amt für Bodenmanagement Limburg a. d. Lahn
Berner Str. 11
65552 Limburg a. d. Lahn

Zuständige Flurbereinigungsbehörde

Verfahrensleitung:
Herr Markus Albrecht
Telefon: 06431 / 9105 – 6230
Email: markus.albrecht@hvbg.hessen.de 

Sachbearbeiter Bodenordnung:
Herr Markus Gilberg
Telefon: 06431 / 9105 – 6235
Email: markus.gilberg@hvbg.hessen.de

Hessen-Suche

SERVICE