Biebertal-Krumbach (VF 2083)

Krumbach ist ein Ortsteil der Gemeinde Biebertal im Landkreis Gießen in Mittelhessen.

660_Biebertal-Krumbach.jpg

Flurbereinigungsverfahren Biebertal-Krumbach (VF2083)

Verfahrensgebiet

Das Flurbereinigungsgebiet hat eine Fläche von 25 ha.

Aktuelles

Das Flurbereinigungsverfahren wurde am 26.04.2019 offiziell abgeschlossen. Näheres können Sie aus der Veröffentlichung im Downloadbereich entnehmen

Verfahrensdaten

Verfahrensart Vereinfachte Flurbereinigung nach § 86 FlurbG
Verfahrensgröße ca. 26 ha
Anzahl der Beteiligten 67
Anzahl der Flurstücke 182
Beteiligte Gemeinde/Stadt Gemeinde Biebertal
Beteiligte Gemarkungen Krumbach

Finanzierung

Die in der Flurbereinigung anfallenden Kosten gliedern sich in Verfahrenskosten und Ausführungskosten.

Die Verfahrenskosten sind die persönlichen und sächlichen Kosten der Behördenorganisation, wie Personal, Sachverständige, Artenschutzgutachten etc. Diese Kosten trägt das Land Hessen in voller Höhe.

Die Ausführungskosten sind die Aufwendungen für die Ausführung der Verfahren.

Die Höhe der Ausführungskosten ist von den örtlichen Verhältnissen und den notwendigen Ausbaumaßnahmen abhängig. Ausführungskosten entstehen z. B. für: Wegebau, Gewässergestaltung, Landschaftspflege, Bodenverbesserung, Vermessung des neuen Grundeigentums oder Verwaltungsausgaben der Teilnehmergemeinschaft. Die Ausführungskosten werden im Regelfall von der Teilnehmergemeinschaft getragen.

Die öffentlichen Hände beteiligen sich in Abhängigkeit von der Ertragsfähigkeit der landwirtschaftlichen Nutzfläche mit einem allgemeinen Zuschuss von 55 bis zu 75 % an den förderfähigen Ausführungskosten. Dieser Zuschuss setzt sich zusammen aus einer nationalen Förderung des Bundes und des Landes Hessen durch Bezuschussung der Teilnehmergemeinschaft sowie aus Zuschüssen der Europäischen Union (EU). Das Flurbereinigungsverfahren wird durch den Maßnahmenträger finanziert, soweit die Kosten von ihm verursacht wurden. Der Maßnahmenträger hat hierfür Fördermittel im Rahmen des Programms „Naturnahe Gewässer“ erhalten.

Ziele des Verfahrens

Hauptziele sind u.a.:

  • Insbesondere die Umsetzung der Planungen des Gewässerverbandes Salzbödetal zum Hochwasserschutz (drei Hochwasserrückhaltebecken) in Biebertal-Krumbach sowie des gesamten Gewässersystems der Salzböde. Die dabei entstehenden Landnutzungskonflikte sollen durch Bodenordnungsmaßnahmen im Interesse der Grundstückseigentümer und Bewirtschafter gelöst werden. Das dafür benötigte Land stellt der Gewässerverband durch Landerwerb und Landtausch im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens bereit. Die Lösung dieses Landnutzungskonfliktes unter Wahrung der Bestimmungen des § 44 FlurbG liegt damit auch im privaten Interesse der Grundstückseigentümer und der Bewirtschafter
     
  • Darüber hinaus sollen Maßnahmen der Agrarstrukturverbesserung ermöglicht werden, indem landwirtschaftliche Flächen nach modernen betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten neu geordnet werden. Nachteile für die Landeskultur sollen beseitigt werden.

Verfahrensablauf

Anordnungsbeschluss 27.11.2012
Wahl des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft 22.10.2013
Wege- und Gewässerplan mit landschaftspflegerischem Begleitplan entfällt
1. Änderungsbeschluss 14.12.2016
Feststellung der Wertermittlung 13.03.2017
Abfindungswunschtermin Juli 2016
Abfindungsvereinbarung Juni 2017
Allgemeiner Besitzübergang 28.08.2017
Bekanntgabe des Flurbereinigungs- bzw. Zusammenlegungsplanes 23.08.2018
Eintritt des neuen Rechtszustandes 01.11.2018
Berichtigung der öffentlichen Bücher
Schlussfeststellung 26.04.2019

Vorstand der Teilnehmergemeinschaft

Anschrift:
Teilnehmergemeinschaft Biebertal-Krumbach
c/o Amt für Bodenmanagement Marburg
Robert-Koch-Str. 17
35037 Marburg

Vorsitzende: Frau Beate Krauskopf-Nolte

Zuständige Flurbereinigungsbehörde

Verfahrensleitung:
Herr Burkhard Frös
Telefon: +49(611)535-3274
Email: burkhard.froes@hvbg.hessen.de

Sachbearbeitung:
Herr Wolfgang Stein
Telefon +49(611)535-3211
Email: wolfgang.stein@hvbg.hessen.de

Hessen-Suche

SERVICE