Flurneuordnung

Die Flurneuordnung leistet einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen im ländlichen Raum. Dabei ermöglicht oder realisiert sie insbesondere Maßnahmen zur Verbesserung der Agrarstruktur, der Landschaftsentwicklung, der naturnahen Entwicklung von Gewässern und Auen, des flächenhaften Umweltschutzes und der Verkehrsinfrastruktur.

Flurneuordnung.jpg

Flurneuordnung

Um den ländlichen Raum zukunftsfähig zu machen, werden sowohl Erschließungs- und Gestaltungsmaßnahmen als auch eine zielgerichtete Neuordnung des Grund und Bodens nach Lage, Form und Größe durchgeführt. Durch eine zielgerichtete Bodenordnung können gleichzeitig Landnutzungskonflikte, beispielsweise zwischen Landwirtschaft, Naturschutz, Siedlung und Verkehr aufgelöst werden.

Hierzu werden Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz (Link zu den aktuellen Verfahren), die Förderung dem ländlichen Charakter angepasster Infrastrukturmaßnahmen und SILEK eingesetzt.

Die Kosten tragen gemeinsam die EU, der Bund, das Land und die Grundstückseigentümer.

Die Aufgaben der Flurneuordnung Planung, Koordinierung, Finanzierung, bauliche Realisierung sowie Neuordnung des Grund und Bodens werden in moderierender Leitung aus einer Hand erfüllt sowie räumlich und zeitlich gebündelt.

Hessen-Suche